Mittwoch, 4. September 2013

Marillenknödel





Ich liebe Marillenknödel...

besonders die von meiner Mama, 
die schmecken
 für mich einfach am Besten!


Ein kleiner nicht zu süßer Traum...
mmmmhhhhhhh !



Das Rezept stammt aus 
dem Kochbuch meiner Großmutter!



  * zum verfeinern der Teigmasse, 1-2 Eßl. Quark beigeben.



Grundrezept 
'Wiener Zwetschgenknödel'

Kartoffelteig herstellen,
 zur Rolle formen,
scheiben schneiden, 
so groß, dass
man eine Aprikose darin dünn 
einhüllen kann.
Die gewaschene Aprikose entsteinen
 und
ein Zuckerstückchen 
hineingeben.
Aprikose in die Teigscheibe einhüllen,
 nachformen und
in kochendes Salzwasser geben.
5 min ziehen und nach 
herausnehmen abtropfen lassen.

Semmelbrösel in Butter rösten, 
Zucker (evtl. Zimt) zugeben und
die gekochten Knödel darin wenden.
Aus dem Bayerischen Kochbuch, 
Birken-Verlag München von Maria Hofmann





Danke Mama!!!






ichliebediesentag

Kommentare:

  1. das ist ja ein traum.
    leider kann ich sowas nicht selbst mal machen, die bessere hälfte steht mehr auf FLEISCH!

    da muss ich warten, bis spatzl und ich mal strohwitwen sind.....

    lecker!
    elke

    AntwortenLöschen
  2. Die schmecken wirklich fantastisch!
    Hätt' ich welche über, hätte ich dir doch glatt welche
    mitgebracht...

    Aber das warten lohnt sich!

    Sei lieb gegrüßt,
    Steffi

    AntwortenLöschen